magnify
Home Uncategorized Bergfeld Living in Poing: Baubeginn steht bevor

Bergfeld Living in Poing: Baubeginn steht bevor

Ausgestellt am 12. November 2014 von in Uncategorized

In Poing bewegt sich etwas – und das nun schon seit einiger Zeit. Es gab bereits zahlreiche Berichte rund um die Entstehung und Planung des Wohngebiets Bergfeld Living, an dem auch die Münchner Wohnbaugesellschaft Terrafinanz beteiligt ist. Jetzt, im November 2014, sind die strukturellen Vorbereitungen abgeschlossen und der Bau der Häuser kann starten.

 

Roundup: Was in Poing entsteht

Im Poinger Seewinkel entstehen insgesamt 300 Wohneinheiten, von denen rund ein Drittel von Terrafinanz realisiert wird. Terrafinanz kooperiert für dieses Projekt mit der HI Wohnbau. Der Name Seewinkel leitet sich vom hiesigen Bergfeldsee ab, der zu den großen Pluspunkten des Gebiets gehört. Er stellt gewissermaßen die Grundlage für alles Weitere dar: Eine Idylle am Wasser, umgeben von grüner Natur und frischer Luft – die besten Voraussetzungen für ein Wohngebiet mit Premium-Ansprüchen.

Dazu kommt, dass Poing schon vor dem Projekt Bergfeld Living als Top-Familienstandort zählte. Die bestehende Infrastruktur wurde für die Neubauten im Seewinkel gezielt erweitert; Einkaufsmöglichkeiten, Schulen und Kindergärten sind zu Fuß erreichbar und liefern Familien einen hohen Mehrwert.

Außerdem ist Poing bereits seit Jahrzehnten für den Wildpark bekannt. Er gilt als einer der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Bayern; an schönen Sonntagen besuchen Familien den weitläufigen Park, um Greifvögel, Hirsche, Rehe und etliche andere heimische Wildarten zu bestaunen. Der Slogan des Parks, „das Naturerlebnis“, passt bestens zum Ambiente des Wohnprojekts im Seewinkel. Der Charakter Poings wird trotz des Bevölkerungszuwachses gewahrt; Städteplaner sehen darin eine mustergültige Umsetzung aktueller Wohnbedürfnisse.

Darüber hinaus mangelt es dem Nachwuchs auch im Bergfeld Living nicht an Möglichkeiten. Spielplätze und scheinbar endlose Grünflächen in Form von Wald und Wiesen stellen einen perfekten Rahmen dar; da es kaum Durchgangsverkehr gibt, können die Optionen möglichst sorgenfrei genutzt werden.

Ebenfalls gut zu wissen: Poing vereint seit jeher die Vorzüge des Vororts mit guter Erreichbarkeit der Großstadt. Bedeutet: Vom Seewinkel aus erreicht man den Flughafen in unter 30 Minuten, zur Messe München sind es sogar nur 5 Minuten (abhängig von Verkehr und Tageszeit). Beruflich eingespannte Familienväter und –mütter profitieren also ebenfalls von der Lage.

 

Für Interessenten: noch Einheiten verfügbar

Die Nachfrage ist groß, doch das Projekt ist noch größer. So groß sogar, dass trotz des Andrangs noch Einheiten zum Verkauf stehen. Die aktuelle Angebotsliste lässt einen Blick auf die Preise zu: Ein Reihenmittelhaus mit vier Zimmern auf 104 qm kostet rund 540.000 Euro, die größten verfügbaren Objekte sind knapp 160 qm groß, besitzen fünf Zimmer und kosten bis zu 850.000 Euro. Daraus ergibt sich ein durchschnittlicher Quadratmeterpreis von etwa 5.000 Euro. Das ist durchaus auf dem Niveau von München-Stadt und bestätigt einmal mehr die Attraktivität des Standorts Poing.

Denn die Fakten sprechen für sich. Ländliche Ruhe, viel Natur und Platz zur Entfaltung in der Umgebung, gleichzeitig eine gute Infrastruktur und erstklassige Anbindungen nach München. Ein Komplettpaket also, das kaum Wünsche offenlässt und vor allem Familien anspricht. Diese bilden folglich die Kernzielgruppe des Wohngebiets; dementsprechend bunt und fröhlich wird es dort in Zukunft zugehen. Laut Plan sind die Häuser übrigens Ende 2015 bezugsfertig, genau pünktlich also für ein Weihnachtsfest in einer der erfolgreichsten Familienstandorte Deutschlands.

Weitere Informationen gibt es hier: http://www.terrafinanz.de/bergfeld-living-poing

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

© Peter Hegerich